Glas-Montage

GLAS-MONTAGE BEI CLASSIC-ÖFEN

Bitte beachten Sie:
 grundsätzlich gilt es beim Einbau des Glases jeglichen Kontakt
zwischen den Stahlrahmenteilen und dem Glas zu vermeiden. Deshalb empfehlen wir:

1.) Bitte kontrollieren Sie ob die vorhandene Schlauchdichtung an der Tür-Rahmeninnenkante intakt ist, damit beim Auflegen des Glases gesichert ist, dass das Glas keine direkte Berührung mit dem Stahlrahmen der Tür hat.

In der Regel ist diese immer o.k. und deshalb nicht der Ersatzglaslieferung beigefügt.

2.) Bitte bevor Sie das Ersatzglas montieren, die Passigkeit der Stahlrahmentür überprüfen und g.g.f. den Türradius flacher oder enger nachbiegen, damit die Kugeldruckverschlüsse fluchten.

3.) Jetzt können Sie das Glas einlegen und auf der Innenkante des Glases die mitgelieferte, selbstklebende Schlauchdichtung mit Klebestreifen anbringen. Der Klebestreifen dient der einfacheren Montage… die Dichtung kann sich beim Aufsetzen des Innentürrahmens nicht mehr verschieben.

4.) Bitte legen Sie zwischen den senkrechten Glasrand und den seitlichen Glashaltebolzen unsere speziellen Bolzenfedern als Druckschutz. Diese Maßnahme ist nur bei gebogenen Glasscheiben erforderlich… da kann das Glas sich gegen die Bolzen verschieben. Bei den CLN- und Prisma-Öfen sind die Federn wichtig, um die Gläser dicht zu schieben!

Wichtig: Bolzenfedern sind nur vor den seitlichen Glashaltebolzen erforderlich!

5.) Glas und Stahlrahmen haben unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten, bitte deshalb die Schrauben des Halterahmens zunächst nur handfest anziehen. Das Glas darf nicht zu fest in den Glashalterahmen geschraubt werden, damit es sich frei ausdehnen kann und die Türform nicht durch zu starke Spannung der Schrauben beeinflusst wird.

WICHTIG:
 Wenn man beim TOPO die mittleren Glashalte-Schrauben locker lässt und die beiden äußeren fester anzieht, wird der Radius der Türe enger. Wenn man nur die beiden mittleren Glashalteschrauben fester anzieht und die beiden äußeren, links und rechts locker lässt, wird der Radius der Türe flacher.

6.) Falls sich durch die Toleranzen im Glasradius der Türrahmen etwas verzieht, so dass der Kugeldruckverschluss nicht mehr gut getroffen wird, kann man mit einer Rohrzange, bitte vorher einen Lappen um ́s Scharnier legen, die Oberteile der Kugel- druckverschlüsse nachrichten, so daß Unter- und Oberteil des Verschlusses wieder übereinander stehen.